Heizungen



Verschiedene Heizungs- Sanierungen in bestehenden Gebäuden unserer Kunden.


 

  1. Wärmepumpen
  2. Pellet- Heizungen
  3. Gasheizungen 
  4. Ölheizungen
  5. Solaranlagen
  6. Klimatisierung
  7. Heizkörper

1. Wärmepumpen:

Heizungssanierung mit einer neuen Luft- Wasser- Wärmepumpe. So schön und so einfach kann eine neue Heizung für ein Einfamilienhaus sein. Wenn die Voraussetzungen stimmen, d.h. eine geeignete Fußbodenheizung und Wärmedämmung etc.  vorhanden ist, kann dies durchaus eine sehr interessante Alternative für eine neue Heizung sein.

 

Wenn die Fußbodenheizung nicht vorhanden oder ungeeignet ist, besteht auch die Möglichkeit mit Röhrenradiatoren das System für den Betrieb mit  einer Wärmepumpe anzupassen. Mehr dazu können sie lesen unter Rubrik 7. Heizkörper.

 

Diese Sanierung ist nur eine von vielen Möglichkeiten die wir mit Wärmepumpen geplant und ausgeführt haben.

Die beste Lösung die es gibt, ist eine Sole Wärmepumpe die aus einer Erdsonde die Energie gewinnt. Diese Heizungen benötigen nur noch wenige hundert Euro Energiekosten im Jahr. Wird diese noch mit einer Photovoltaik- Anlage kombiniert, wird das Haus fast autark und unabhängig von den zukünftigen Strompreisen der Energieversorgungs- Unternehmen.

 

Zusammengefasst:

 

Vorteile von WP-Systemen:

  1. Betrieb mit Strom. Kann auch mit eigenem Photovoltaikstrom betrieben werden. Die Heizung Autark die Heizung zu betreiben, wird mit dem richtigen Konzept annähernd möglich.
  2. Geringe Unterhaltskosten wenn alles passt. Kein Kaminfeger, geringe Wartungskosten, geringe Stromkosten sind möglich je, nach Anlage und System. Meist ein sehr zuverlässiger Betrieb, d.h. wenig Ausfall und Betriebsstörungen.

 

Nachteile von WP-Systemen.

  1. Bei kostengünstigen Luftwärmepumpen oftmals Geräuschprobleme für die Nachbarn.
  2. Warmwasser-Temperaturen über 45 Grad C. sind wirtschaftlich kaum möglich. Dadurch Umstellungsprobleme für Familien die vorher Öl- und Gasheizungen gewöhnt waren.
  3. Es können horrend hohe Stromkosten aufkommen, wenn das Gebäude und das Heizungssystem mit der Wärmepumpe nicht zusammenpassen. Daher Vorsicht im Altbau.

2. Pellet- Heizungen:

Etwas mehr Platz benötigt diese Holz- Pellet Heizungsanlage. Neben der Zentrale ist auch ein Speicherplatz für die Holz-Pellets erforderlich. Dieser muss trocken sein. Da wo früher die Öltanks standen, ist normalerweise ausreichend Platz für das Pellets- Lager vorhanden. Die Pelletheizung zählt zu 100 % als regenerativer Brennstoff und benötigt somit von den gesetzlichen Anforderungen keine zusätzliche Maßnahme wie eine Solaranlage oder ähnliches. Die neuen Gerätegenerationen sind technisch sehr weit entwickelt und gewährleisten einen störungsfreien, sparsamen und sauberen Betrieb.

Dies ist ein vorgefertigtes Sack- Silo das in einem Gewölbekeller aufgestellt wurde und genügend Holz- Pellets für mehr als ein Jahr aufnehmen kann.

Das ist der Blick in ein Pellet- Lager. In dem Raum waren vorher die Öltanks untergebracht. Die Förderung der Pellets erfolgt über ein Unterdruck- Saugzug- System namens Maulwurf, vom Lager vollautomatisch und über Flexible Kunststoffschläuche direkt in den Heizkessel. Eine geniale Sache.

Das ist der Blick in den Brennraum des Pellt- Heizkessels. Für jemanden der auch mal einen Schraubenzieher in die Hand nimmt und kein Problem hat 1 x im Monat die Asche zu leeren, ist dies eine der besten Heizungssysteme die es gibt.

Es gibt viele Möglichkeiten ein Pellets- Lager zu bauen. Wir haben schon viele Anlagen gebaut, in denen der Schreiner ein Pellets- Lager in einem bestehend Raum angepasst hat. Wenn die Pellets- Heizung für das Gebäude in Frage kommt, finden wir fast immer eine Möglichkeit, ein passendes Lager zu errichten.

 

Zusammengefasst:

 

Vorteile einer Pelletheizung:

  1. Der Rohstoff ist zu 100 % Regenerativ und kann beliebig durch Anpflanzungen, wenn es nachhaltig erfolgt, Umweltfreundlich erzeugt werden.
  2. Brennstoff wächst in Deutschland, dadurch gewisse Unabhängigkeit von Krisen und von Energiekonzernen.
  3. Angenehmer Pellet- Geruch im Haus
  4. Für alle Heizungs- Systeme geeignet. Auch und gerade alte Häuser mit Radiatoren.
  5. Moderate Aussichten in Sachen Preissteigerung.
Nachteile einer Pellet- Heizung.
  1. Relativ viel Platz im Haus für Heizungszentrale und Pellet-Lagerung nötig.
  2. Hohe Anschaffungs- und Unterhaltskosten
  3. Kleinarbeiten wie  Asche- Leerungen etc. nötig.

 


3. Gas- Heizungen:

In diesem Einfamilien- Wohnhaus haben wir eine neue moderne Erdgas-Brennwertheizung eingebaut. Der Vorteil der Gasheizung liegt darin, dass diese Heizungen technisch sehr hoch entwickelt sind. Dieser hohe technische Stand, ermöglicht einen sehr sparsamen-  geräuscharmen- umweltfreundlichen- zuverlässigen und im Vergleich mit anderen Energie- Arten geringe Investitions- und Unterhaltskosten.

Es ist schon fast unglaublich und zeigt die Leistungsfähigkeit von modernen Gasheizungen.  Diese Gasheizung die kaum grösser ist als die des Einfamilienhauses, beheizt mit einer Fußbodenheizung die unten abgebildete Industriehalle.

Standort im Gewerbegebiet - Kaitle in Gurtweil.

Zusammengefasst:

 

Vorteile einer Gasheizung:

  1. Wenig Aufstellraum für die komplette Heizungsanlage nötig.
  2. Für alle Systeme geeignet, auch Heizkörper und Altbau.
  3. Technisch sehr hoher Entwicklungsstand.
  4. Geringe Investitions- und Unterhaltskosten.
  5. Kein Aufwand für Energiebevorratung d.h. bequeme Abschlagszahlungen.
  6. Sehr komfortabler, sparsamer und leiser Betrieb.

Nachteile einer Gasheizung:

  1. Wenn kein Gas mehr fließt ist  die Heizung schnell kalt. Sprich  man ist finanziell und liefermäßig abhängig vom Gaslieferant

4. Öl- Heizungen:

Dies ist ein interessantes Beispiel für eine Öl-Heizungssanierung  in einem Einfamilien- Reihenhaus. Es wurde ein neuer hochmoderner Öl- Brennwertheizkessel, sehr platzsparend, unter der Keller Treppe eingebaut. Die neuen Ölbrennwert-Heizkessel sind ähnlich wie die Gasheizungen technisch sehr weit entwickelt und können mit wenig Platz sehr sparsam-, leise-, umweltschonend  und Geräuscharm für behagliche Raumerwärmung und warmes Wasser sorgen. Auch die neue Abgasanlage sorgt mit einem Kunststoffrohr relativ einfach für  die nötige Abgas- und Zuluft- Versorgung  und damit für eine Raumluftunabhängige Aufstellungsmöglichkeit. Dadurch ist die Ölheizung mittlerweile wieder eine echte Alternative.

Zusammengefasst:

 

Vorteile einer Ölheizung:

  1. Für Menschen die Angst vor Gas haben damit eine gute Alternative.
  2. Gute Lösung wenn kein Gas verfügbar ist.
  3. Gute Bevorratung möglich.( Auf Wunsch mehrere Jahre.)
  4. Guter Entwicklungsstand mit modernen Brennwert- Heizgeräten.
  5. Wenig Aufstellraum für das Heizgerät nötig.( Außer der Tankanlage )
  6. Für alle Häuser und Heizungssysteme geeignet. Vor allem Altbau mit Radiatoren.
  7. In Kombination mit neuen Tankanlagen ist die technisch gesehen eine wirklich gute Alternative.
Nachteile einer Ölheizung:
  1.  Viel Platz für Tankanlage erforderlich.
  2. Öl-Geruch von alten Tankanlagen kann lästig sein.
  3. Öl ist zu schade um es zum heizen zu verbrennen.

5. Solaranlagen

Bei Solaranlagen muss man unterscheiden zwischen  Anlagen die Strom produzieren und denen die das Wasser erwärmen. Stromproduzierende Anlagen  werden " Photovoltaik- Anlagen genannt. Diese liefern und montieren hauptsächlich die Elektrofirmen. Wärmeproduzierende Anlagen werden " Thermische Solaranlagen genannt. Diese Anlagen planen und montieren wir. Wir empfehlen Anlagen die für warmes Wasser eingesetzt werden sowie zur leichten Heizungsunterstützung. Große Anlagen sind nur da geeignet wo das warme Wasser im Sommer vor allem im Hochsommer Verwendung findet z. B. zur Schwimmbadwassererwärmung oder bei Industrie- Prozessen. Ansonsten überhitzen die Anlagen und verbrauchen mehr Geld für teure Reparaturen als das sie an Heizkosten einsparen.


6. Klimatisierung:

Wenn im Sommer die Temperaturen schier unerträglich werden, sorgen wir mit unseren Klimageräten für angenehme Raumtemperaturen in Wohn- Schlaf-  und Büroräumen. So lässt es sich bei uns im Büro, auch im Sommer herrlich arbeiten und aushalten. Die Klimageräte haben einen technisch sehr hohen Entwicklungsstand. Dadurch sind sie angenehm leise, durch modernste Inverter-Technologie sehr sparsam und da sie auch noch schön aussehen braucht man sie nicht mehr zu verstecken.


7. Heizkörper.

wie man hier sieht, kann ein einfacher Heizkörper auch schön sein. In älteren Gebäuden mit Fenster die kälte strahlten, war es notwendig die Heizkörper unter das Fenster zu plazieren. Bei den heutigen gut gedämmten Gebäuden mit gutem Isolierglas- Fenster ist dies keine Notwendigkeit mehr. Die Heizkörper könne auch im inneren des Raumes z. B. hinter der Türe optisch schön Raumhoch angebracht werden.

Auch so können schöne moderne Heizkörper zum Blickfang werden. Auf diesem Bild mit relativ einer kostengünstigen Lösung. Dazu nimmt man eine Standard Heizplatte und bestellt sie in Plan- Ausführung. Zu sehen in unserem Büro.

 

 

Schönes Detail:

Angebauter Thermostatkopf

 

 

Schönes Detail:

Anschluss unterputzt aus der Wand mittels absperrbarem Hahnblock.

 

 

Im Vergleich zu oben:

Optisch unschön und unpraktisch beim reinigen des Fußbodens

So schön kann sich ein Röhrenheizkörper in eine Nische einfügen. Der Röhrenheizkörper hat durch seine Bauart eine sehr große Heizfläche. Dadurch entsteht eine sehr angenehme Strahlungswärme.

Durch den Austausch von normalen Heizplatten gegen diese Röhrenheizkörper wurde es möglich das Haus mit einer Wärme pumpe zu beheizen. Die höchste Vorlauftemperatur betrug in den vergangenen Jahren max. 40 ° C. Das ist weniger als manche Fußbodenheizung benötigt. Dadurch wird das aus 2001 stammende Gebäude das vormals ca. 2000 Ltr. Öl verbrauchte, nun mit einer Luft- Wärmepumpe beheizt und verbraucht zwischen 6000 bis 7000 KWH- Strom im Jahr. Das entspricht derzeit bei einem durchschnittlichen Wärmepumpen Strom-Tarif Heizkosten  von ca. 1200,-- bis 1400,-- € im Jahr.


 

 

TOP-SERVICE - Ihr kompetenter Partner für Heizung und Sanitär - TOP SERVICE